Qualität

das aniveri partnerlabor

Spezialanalytik auf höchstem Niveau.

Was zeichnet die Qualität des Labors aus, welches die Haarproben von Tieren anhand der ICP-MS Methode für die Aniveri Analyse untersucht?

Was genau passiert im Labor?

Um externe Kontaminationen (an den Haaren angelagerte Verunreinigungen, die ein Messergebnis verfälschen) bei der Analyse auszuschließen, müssen die Haare im ersten Schritt ein Waschprozedere durchlaufen. Hier wurde ein Prozess entwickelt, der weitgehend den Vorgaben der IAEA (International Atomic Energy Agency) berücksichtigt und eine gute Wascheffizienz mit entsprechenden Probendurchsatz kombiniert.

Nach dem Waschen werden die Haare getrocknet und auf 1 mg genau in gereinigte Teflon Gefäße eingewogen. Danach wird das Probenmaterial mit Säure (Salpetersäure in ultrapur® Qualität) versetzt und in einem Autoklaven-Mikrowellensystem vollständig mineralisiert und gelöst.

Nach dem Verdünnen der aufgeschlossenen Probe werden diese direkt mit einem induktiv gekoppelten Plasma Massenspektrometer (ICP-MS) vermessen. Hier werden zur Kalibrierung nur NIST (National Institute of Standards and Technology) zertifizierte Standards verwendet.

Die QUALITÄT wird durch zertifizierte Referenzmaterialien, die den gesamten analytischen Prozess mitlaufen, sichergestellt. Ferner wird das Verfahren dreimal jährlich durch die Teilnahme bei externen Ringversuchen (QMEQAS des Centre de toxicologie du Québec) überprüft. Bisher wurden mehr als 100.000 Proben auf diese Weise ausgewertet.

Deputy Managing Director & Head "Special Analytics" // Ortho-analytic

Dr. Harald Hagendorfer